Aktuelles Thema zur Heimtierhaltung

Ziegensittiche


Inhalt:  Herkunft
            
Vogelheim
            
Eingewöhnung
            
Ernährung
            
Pflege




Herkunft

Ziegensittiche leben in den Wäldern, Waldrändern und Busch- und Graslandschaften Neuseelands, auf den vorgelagerten Inseln auch in den Küstengebieten.

Vogelheim

In freier Wildbahn leben Ziegensittiche als Paar oder in kleinen Gruppen. Sie scharren, Hühnern ähnlich, am Boden auf der Suche nach Nahrung. Deshalb sollte die Haltung dem entsprechend sein, d. h. flache Futterschalen auf dem Boden, möglichst paarweise Haltung oder kleine Gruppen (auch mit anderen Sitticharten mögl.)

Die Käfighaltung ist abzulehnen, da diese Tiere sehr hyperaktiv sind. Volieren (mind.3x1x2 m LxBxH) mit frostfreiem Schutzraum oder Zimmerhaltung mit viel Freiflug den ganzen Tag über sind artgerecht.

Es sollten verschieden dicke Naturäste als Sitz- und Knabbermöglichkeit (Obst- und Weidengehölze) geboten werden. Wichtig sind viele Klettermöglichkeiten (Leitern, Seile, Spielzeug...).

Eingewöhnung

Ziegensittiche zeigen oft wenig körperliche Zuneigng (Kraulen, Füttern etc.). Trotzdem können sie nicht als Einzeltier gehalten werden. Sie sind Schwarmvögel und halten sich stets in der Nähe des Partners auf, mit dem sie viel unternehmen.

Beschäftigen Sie sich mit den Vögeln; treten Sie langsam an den Käfig, sprechen Sie leise zu ihnen, vermeiden Sie hastige Bewegungen. Bieten Sie ihnen Leckerbissen mit der Hand im Käfig, später auch außerhalb an.

Ziegensittiche sind neugierig, daher werden sie schnell zutraulich. Sind die Vögel eingewöhnt, gestatten Sie ihnen täglich Freiflug im Zimmer, natürlich nur bei geschlossenen Fenstern und Vorhängen. Fliegen ist wichtig für das Wohlbefinden und Training der Muskulatur. Der Freiflug findet am besten unter Aufsicht statt, um Gefahren auszuschließen. Zwingen Sie die Vögel nicht, den Käfig zu verlassen, öffnen Sie nur die Käfigtür und überlassen Sie es ihnen, wann sie die Geborgenheit ihrer Voliere verlassen wollen.

Ernährung

Dem Fressverhalten angepasst, sollten die Futterschalen auf dem Boden stehen. In flachen Tonschalen schart es sich besonders gut. Ziegensittiche haben einen schnellen Stoffwechsel, daher müssen sie häufiger Nahrung aufnehmen. Es muss immer genügend angeboten werden. Geeignet sind: Großsittichfutter, viel Obst und Gemüse, Grünfutter, Beeren und Keimfutter


Pflege

Schnabel und Krallen wetzen sich die Sittiche normalerweise allein, es kann jedoch vorkommen, daß dies nicht ausreicht. Kontrollieren Sie deshalb regelmäßig! Ist ein Kürzen notwendig und sollten Sie Probleme dabei haben, hilft Ihnen unser Tierarzt gern.

Die regelmäßige Reinigung des Käfigs sollte selbstverständlich sein. Wir empfehlen 1x monatlich die vorbeugende Reinigung mit einem milbenabtötenden Mittel.


Dr. Thomas Knuth


zum Archiv               Anfang der Seite