Aktuelles Thema zur Heimtierhaltung

Wüstenrennmäuse


Inhalt:  Allgemeines
            
Mäuseheim
            
Ernährung




Allgemeines

Wollen sie nur eine Maus halten, ist es egal ob ein Männchen oder ein Weibchen, aber natürlicher ist eine Haltung min. zu zweit, da Mäuse in Rudeln oder Sippen leben. Sie putzen und lecken sich gegenseitig (können sie das ihrer Maus bieten?), wärmen sich und tauschen Informationen aus.

Mäuseheim

Mäuse bewegen sich gerne und viel, deshalb bieten sie ihrer Maus Möglichkeiten, diesen Drang auszuleben, z.B. mit einem Laufrad, Kletterstangen, Verbindungstege.... Der Käfig sollte nicht zu klein sein, bei zwei Mäusen sind 40x30x25 cm Minimum. In den Käfig gehören ein Schlafhaus, Versteckmöglichkeiten, Nagematerial, Futternäpfe und Trinkautomaten.

Das Mäuseheim sollte in Augen- oder Tischhöhe stehen, auf dem Fußboden ist zu zugig und die Mäuse würden immer erschrecken, wenn sich jemand nähert, höher finden sie keine Beachtung und müssen in verbrauchter, stickiger Luft leben. Auch zu nah an der Heizung ist ungünstig, Mäuse lieben normale Zimmertemperatur.

Ernährung

In der Natur ernähren sich Mäuse von Getreidekörnern, Grassamen, Hirse und Reis, so daß diese Körner das Hauptfutter ausmachen sollen. Geringe Mengen Hanf und Sonnenblumenkerne dürfen dabei sein.

Mäuse müssen nagen, dazu bekommen sie hartes Brot, Brötchen, Knäckebrot, Weißbrot... Auch Grünes nehmen Mäuse gerne an: zarte Grashalme, Salat, Rosenkohl, Löwenzahn, Möhren, Äpfel, Birnen, Weintrauben, Gurke, gekochte Kartoffeln, Himbeeren, Erdbeeren, Feigenkerne, Datteln, Rosinen...; Heu wird gerne zum Knabbern und Nestbau genommen. Auch wenn in unterschiedlichen Mengen Wasser in jedem Futter enthalten ist, frisches Wasser braucht die Maus jeden Tag.

Über Leckerlies können sie den Bedarf der Maus an tierischer Nahrung decken: Mehlwürmer, milder Käse, gekochtes Hühnerfleisch, gekochtes Eigelb, Speck - alles in Maßen und ungewürzt.

Dr. Thomas Knuth


zum Archiv               Anfang der Seite