Aktuelles Thema zur Heimtierhaltung

Schlangen


Inhalt:  Herkunft
            
Schlangenheim
            
Ernährung
            
Pflege




Herkunft

Etwa 2500 Schlangenarten leben weltweit verbreitet mit Anpassungen an unterschiedlichste Klimabedingungen. Die größte Anzahl sind Landtiere, was nicht heißt, daß nicht manche auch ins Wasser auf Nahrungssuche gehen. Ausruhplätze sind aber immer trocken.

Etwa ein Drittel aller Schlangenarten sind giftig. Schlangen können relativ alt werden, Boas z.B. 14 bis 40 Jahre, Kornnattern bis 20 Jahre, Strumpfbandnattern bis 6 Jahre.

Schlangenheim

Etwa 2500 Schlangenarten leben weltweit verbreitet mit Anpassungen an unterschiedlichste Klimabedingungen. Die größte Anzahl sind Landtiere, was nicht heißt, daß nicht manche auch ins Wasser auf Nahrungssuche gehen. Ausruhplätze sind aber immer trocken.

Etwa ein Drittel aller Schlangenarten sind giftig. Schlangen können relativ alt werden, Boas z.B. 14 bis 40 Jahre, Kornnattern bis 20 Jahre, Strumpfbandnattern bis 6 Jahre.


Ernährung

Schlangen fressen ausschließlich ganze Beutetiere, einschließlich ihrer Innereien und des Darminhaltes, wodurch sie ihren Eiweiß-, Mineral- und Vitaminbedarf weitgehend decken. Es werden überwiegend Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel oder Säugetiere gefressen, einige Arten erbeuten auch Insekten oder Regenwürmer. Die höchste Ausnutzung der tierischen Nahrung erfolgt nur bei der artspezifischen optimalen Temperatur. Einige Arten nehmen während der Paarungszeit (in der kühlen Jahreszeit), Häutung und Gravidität keine Nahrung zu sich, sollten aber danach gut gefüttert werden.

Ringelnatter, Strumpfbandnatter: Fisch, Amphibien, Schnecken, Regenwürmer

Die
meisten anderen Schlangen: ganze Nager (Ratten, Hamster, Degus), Kaninchen, Hühner


Pflege

Die optimale Temperatur vieler Reptilien liegt zwischen 22 und 27°C. Schafft man im Terrarium unterschiedliche Temperaturregionen, kann die Schlange ihre Temperatur selbst regeln. Winterschlaf ist nicht unbedingt nötig, Zuchtschlangen sollten aber mindestens eine Winterruhe einhalten. Aktives Züngeln ist ein Zeichen von Interesse an der Umgebung - Ihre Schlange fühlt sich wohl.

Sollte der Gang zum Tierarzt nötig sein, kann die Schlange in einem Sack aus Leinen transportiert werden.

Dr. Thomas Knuth


zum Archiv                Anfang der Seite